Stiftung Energieinformatik

Der Strukturwandel der Energiewirtschaft erfordert hoch spezialisierte Lösungen. Um dieser Herausforderung begegnen zu können, wurde die Stiftung Energieinformatik gegründet.

Der Strukturwandel in der Energiewirtschaft macht eine neue Denkweise und intelligente Konzepte notwendig: Um die Versorgung der Gesellschaft mit Energie effizienter und umweltschonender zu gestalten, müssen Verbraucher- und Beschaffungsseite so genau wie möglich aufeinander abgestimmt, Technologien für die Energiespeicherung weiterentwickelt und Anlagen – insbesondere erneuerbarer Energien – optimal in das Energienetzwerk eingebunden werden. Aber auch neue Konzepte, wie etwa die Elektromobilität, erfordern schlaue Lösungen. Diese Lösungen sind hochgradig von der Informations- und Kommunikationstechnik abhängig. Somit bildet sich eine neue wissenschaftliche Disziplin heraus, die perfekt auf die sich wandelnden Strukturen der Energiewirtschaft zugeschnitten ist: Die Energieinformatik bzw. die Energiewirtschafts-Informatik.

Die Energieinformatik als wissenschaftliche Disziplin konzentriert sich auf die veränderten Bedürfnisse des energiewirtschaftlichen Sektors. Leider bildet die derzeitige Hochschullandschaft nur rudimentär Studierende zu diesem Thema aus. Um den gewandelten Ansprüchen des Energiesektors kompetent begegnen zu können, muss künftig an einem wachsenden Bildungsangebot zum Thema Energieinformatik gearbeitet werden – sowohl qualitativ als auch quantitativ.

Und genau hier setzt die Stiftung Energieinformatik an: Gemeinsam mit der FH Aachen möchte sie den anwendungsorientierten Master-Studiengang „Energiewirtschafts- Informatik“ etablieren, der Aachen auch als Innovations-Standort voranbringen wird. Ziel der Stiftung Energieinformatik sind in erster Linie alle denkbaren Kooperationen der vor allem im Großraum Aachen ansässigen IT- und Energie-Einrichtungen. Außerdem soll eine Stiftungsprofessur an der FH Aachen eingerichtet werden, für die die Stiftung Stipendien vergibt und die den Unternehmen in der Region zur Rekrutierung von Nachwuchs dient.

Aachen ist sowohl als Universitätsstadt Aushängeschild für innovative Studiengänge und Forschungsvorhaben als auch von enormer Bedeutung als wirtschaftlicher Standort – vor allem im energiewirtschaftlichen Umfeld. Diese Position soll durch die Etablierung eines Energieinformatik-Kongresses, der regelmäßig in Aachen stattfindet, gestärkt werden. Auch Messen und ein themenspezifisches Journal sollen aus der Stiftung hervorgehen.